Schminktipps Künstlichen Wimpern

Künstliche wimpern Test

Volle, voluminöse Wimpern – egal für welchen Anlass

Nicht jeder Frau sind schöne, lange und volle Wimpern von Natur aus gegeben. Doch der Trend geht – wie bei den Haaren auch – zu vollen, dichten und perfekt geschwungenen Wimpern. Ein toller Augenaufschlag macht jede Frau attraktiv – deshalb betont eine Vielzahl von Kosmetik eben besonders diese Geschichtspartie. Fast monatlich kommen neue Mascara der bekannten Kosmetikfirmen auf den Markt, die dieses Ergebnis mit einer kleinen, dicken, langen und buschigen, kurzen und gezackten Bürste versprechen. Diese versprechen „Volume Lashes“ und „Falsche Wimpern-Effekt“ oder „Hyper Curl“ – natürlich stets mit „Boost-Effekt“.

Werbung verspricht viel

Doch egal, welchen „Wow-Effekt“ die Werbung bei Mascara verspricht, und egal wie viele Helferlein – angefangen von Wimpernserum, Zangen oder Bürsten – man einsetzt, nichts kommt dem Einsatz von guten und hochwertigen falschen Wimpern gleich. Das beste Ergebnis erzielt man einfach, wenn man mit ein paar buschigen Kunst-Härchen am eigenen Wimpernkranz nachhilft und diese dann richtig schminkt.

Die richtigen falschen Wimpern

Auf den nachfolgenden Seiten zeigen wir nicht nur die effektivste Handhabung der künstlichen Wimpern, deren perfekte Inszenierung und notwenige Pflege, sondern versprechen in unabhängigen Tests auch ein ehrliches Fazit und geben so eine Empfehlung, welche Wimpern für welches Auge und welchen Anlass geeignet sind. Künstliche Wimpern krönen jedes Augenmakeup – egal ob tagsüber im Büro oder abends im Club auf der Tanzfläche. Wir haben mit Sicherheit für jeden die richtigen falschen Wimpern.

Dauerhafte Wimpernverlängerung

Mittlerweile sind spezialisieren sich ganze Firmen nur auf diesen einen Wunsch, langer und voller Wimpern und bieten Wimpernverlängerungen, -Verdichtungen und sogar Wimpernimplantate an. Diese sollen dann sogar ohne Wimperntusche toll inszeniert aussehen. Dabei handelt es sich ebenfalls um synthetische Wimpern, die zwischen die eigenen Wimpernhärchen geklebt werden, aber dauerhaft und über einen wesentlich längeren Zeitraum getragen werden können. Auf dieses Thema der Wimpernverschönerung gehen wir auf unsere Textseite noch genauer ein.

Unabhängig getestet – Keine sponsored Produkte

Wir kaufen die Testprodukte alle selbst, bekommen keine Artikel – auch nicht die verwendeten Kosmetikprodukte – gesponsert und können so versichern, dass wir nur Produkte zum Kauf empfehlen, die wir als Testerinnen auch selbst im Badezimmer- und Schminkschrank stehen haben, oder die in unserem eigenen Einkaufskorb landen. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass wir keine Produkte anpreisen, die außerhalb der Reichweiter der Otto-Normal-Kundin liegen, alle Produkte können bequem online oder im nächsten Drogerie- oder Kosmetikmarkt bestellt oder gekauft werden. Niemand muss für einen tollen Wimperaufschlag einen New York-Trip buchen, sich umständlich durch fremdsprachige Web-Shops klicken oder sich bei 20 verschiedenen Online-Bezahlsystemen registrieren.

Wir erklären außerdem den Begriff "Echthaar Wimpern". Manche Hersteller liegen diese Bezeichnung nämlich gerne so aus, als dass sie Wimpern aus Tierhaar als Echthaarwimpern verkaufen. Generell falsch ist diese Betitelung sicherlich nicht, es liegt jedoch ein großer Unterschied in Qualität und Preis.

Kein besonderes Fingerspitzengeschick erforderlich

In der Regel lassen sich künstliche Wimpern mit wenig Aufwand täglich in die Schminkroutine integrieren. Dafür benötigt man wenig bis gar kein „Schminkwerkzeug“, nur einen guten Kleber und eventuell – wer keine langen Fingernägel hat – einen dünnen, langen Pinselstiel zum Festdrücken des Klebebandes am Wimpernkranz. Unter Umständen empfiehlt sich auch eine Pinzette zum Greifen, Halten und Fixieren der Wimpern. Auf die genaue Handhabung gehen wir in den „How-to-do“-Empfehlungen noch genauer ein.

Welche Variante ist für mich selbst die Richtige?

Unser Tipp vorneweg: Man muss gar nicht viel Geld investieren, um einen perfekten Augenaufschlag mit vollen, dichten und geschwungenen Wimpern zu bekommen. Man sollte sich nur im Klaren sein, was genau man möchte: Eine dauerhafte Lösung, um die man sich morgens nach dem Aufstehen keine Gedanken machen muss und mit der man auch vermeintlich ungeschminkt schon den Fokus auf die Augen legt. Hier wäre eine dauerhafte Wimpernverlängerung oder –Verdichtung sinnvoller. Oder möchte man sich täglich neu entscheiden können – für diese Länge oder jene Volumendichte oder sogar mal ganz „oben ohne“ zu sein. Dann sind künstliche Wimpern zum Selbstkleben die richtige und sicher auch kostengünstigere Wahl.

Günstig ist nicht immer gleich gut

Egal für welche Variante man sich entscheidet, eines sollte man immer bedenken: Wer billig kauft, kauft zwei Mal – und bereut eventuell, auf Nummer Günstig gegangen zu sein. Deshalb zahlt sich auch bei künstlichen Wimpern – und auch bei einer eventuellen professionellen Wimpernverlängerung – das günstigste Angebot nicht auch langfristig aus. Außerdem arbeiten wir hier an und mit unserem Gesicht, unserem Aushängeschild Nummer 1, das sollte uns den einen oder anderen Euro mehr schon wert sein. Niemand muss für einen tollen Augenaufschlag seinen Dispokredit überziehen, man kann auch mit einem kleinen Budget schon viel erreichen. Aber wer sich im Gesicht herumfummeln lässt, sollte sich immer in die Hände von Profis begeben, das erspart Zeit, Nerven, Geld und sicherlich auch Tränen.

Achtung, Suchtgefahr

Wer einmal für seinen tollen Wimpernaufschlag viele Komplimente bekommen hat, möchte künftig sicher nicht mehr auf die kleinen Schönheitshelfer verzichten und wird sich ohne seine Fake-Wimpern fast schon nackt vorkommen. Doch wer clever kauft, die Wimpern richtig verwendet und ein bisschen pflegt, hat lange Spaß an seiner Investition – und wird bei jedem Blick in den Spiegel strahlen.